In der Echokammer - Der JK-Podcast

In der Echokammer spricht Heiko Kretschmer mit hochrangigen Gästen über aktuelle Themen, die die Politik und Gesellschaft bewegen. Um keine Folge mehr zu verpassen, abbonieren Sie hier unseren YouTube-Kanal.

In dieser Woche haben wir Dominik Meier, Vorsitzender der de'ge'pol und Gründer der Berliner Politikberatung Miller&Meier, zu Gast in der Echokammer. Heiko Kretschmer spricht mit ihm vor allem darüber, welche Detailfragen im aktuellen Gesetzentwurf zum Transparenzregister noch zu klären sind. Bisher findet Meier den Entwurf "handwerklich schlecht" und wünscht sich deutlich mehr Klarheit.

 

 

 

Youtube Video

Bitte aktivieren Sie externe Inhalte in den Datenschutz-Einstellungen, um diesen und andere externe Inhalte anzuzeigen.

Datenschutz-Einstellungen

Durch die Aktivierung können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Mehr dazu in finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

8 Mythen über Bürgerbeteiligung und Projektkommunikation

Immer wieder begegnen uns in unserer Beratungspraxis Vorbehalte, Vorfestlegungen und dogmatische Aussagen zu den Themen Projektkommunikation und Beteiligung. In der Broschüre „8 Mythen über Bürgerbeteiligung und Projektkommunikation“ haben Klaus Lintemeier, Diana Runge und Vera Grote ihre Sicht auf einige dieser vermeintlichen Wahrheiten zusammengetragen und stellen Ihnen den JK-Ansatz der Akzeptanzplanung vor. Dieser macht Vorhabensträger zu Verantwortungsträgern und beschleunigt Planung, Genehmigung und Umsetzung von Infrastrukturvorhaben und Großprojekten. Unter E-Mail Adresse verschleiert. Bitte Javascript aktivieren. kann die Broschüre bestellt werden.

Mythos 8: AKZEPTANZ SICHERN, PROJEKTE BESCHLEUNIGEN.

Immer wieder begegnen uns in unserer Beratungspraxis Vorbehalte, Vorfestlegungen und dogmatische Aussagen zu den Themen Projektkommunikation und Beteiligung. Die Beiträge zeigen unsere Sicht auf einige dieser vermeintlichen Wahrheiten und stellen unseren Ansatz der Akzeptanzplanung vor. Im Gegensatz zum häufig anzutreffenden Prinzip der Planungsakzeptanz, bei dem das Ergebnis feststeht und es „nur noch“ gilt, die Betroffenen zu überzeugen, ist unser Ansatz darauf ausgerichtet, den Erfolg eines Projektes bereits während der Planung abzusichern.

Technische Planung und Akzeptanzplanung werden eng verzahnt. Dabei setzt die Akzeptanzplanung bereits frühzeitig vor Beginn der technischen Planung ein. So kann die Frage nach der Akzeptanz von Investitionsvorhaben und Infrastrukturprojekten von Anfang an integriert zur technischen Planung bearbeitet werden. Mit Hilfe überzeugender Inhalte und geplanter Kommunikation werden die Umsetzung der Projekte und ihre Genehmigung beschleunigt, Budgets und Zeitrahmen werden besser eingehalten.

Wir sind überzeugt: Wer Menschen und ihre Meinungen hinter Fachfragen und Zahlen zurückstellt, läuft Gefahr, Akzeptanzrisiken viel zu spät zu erkennen, und riskiert damit Zeitverzögerung, Zusatzkosten oder womöglich den Erfolg seines Projektes. Akzeptanzplanung macht Vorhabenträger zu Verantwortungsträgern und beschleunigt Planung, Genehmigung und Umsetzung von Infrastrukturvorhaben und Großprojekten.

Analysen

Wir analysieren politische und damit gesellschaftlich relevante Situationen und teilen Ihnen unsere Einschätzung mit - manchmal persönlicher, manchmal allgemeiner. Die Artikel entstehen in unseren Branchen-Teams oder fließen aus der Feder eines Beraters oder einer Beraterin. Wenn Sie unsere Themen interessieren oder Sie unserer Einschätzung widersprechen möchten, nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns auf den Austausch.

Situations- und zielgruppenspezifische Deutungsrahmen sind für die Kommunikation zu neuen Wirkmechanismen bei Arzneimitteln essentiell. Wie das geht, zeigt die Conceptual Framing Strategie.

Die #Digitalisierung im deutschen Gesundheitswesen ist im vollen Gange – mit weitreichenden Konsequenzen für alle beteiligten Stakeholder und deren Beziehungen. Damit verändern sich auch die kommunikativen Anforderungen die mit dieser Transformation verbunden sind. Unsere Kollegen Anne-Sophie Federspiel und Fabian Scholz analysieren, warum sich gerade jetzt ein vorausschauendes #Stakeholdermanagement mittel- bis langfristig auszahlen wird.  

Ob Radio, Fernsehen, Podcast oder Presse – seit geraumer Zeit ist ein Wort aus der politischen Analyse kaum mehr wegzudenken: Das Narrativ. Es scheint: je schnelllebiger und unübersichtlicher die Zeiten, desto höher das Bedürfnis nach starken und klaren Narrativen. Doch was genau ist ein Narrativ und welchen Stellenwert hat es in der alltäglichen Praxis der Strategischen Kommunikation?

Die Corona–Pandemie hat große Teile des öffentlichen Lebens stillgelegt. Die meisten Geschäfte sind geschlossen, die Straßen wie leergefegt. Für viele Leute hat sich das Leben entschleunigt. In den Supermärkten, Apotheken und Krankenhäusern des Landes trifft jedoch das Gegenteil zu. Unter Hochdruck wird hier versucht, die Auswirkungen der Krise zu minimieren. Auch die Politik arbeitet mit Hochdruck, um die Pandemie und deren wirtschaftliche Folgen einzudämmen. Dafür bedarf es allerdings genauer Problembeschreibungen und konkreter Lösungsansätze aus der Privatwirtschaft, damit die beschlossenen Maßnahmen langfristig zum effektiven Schutz der deutschen Wirtschaft beitragen können.

Der JK Newsletter

Jeden Donnerstagabend erhalten Sie durch unseren Newsletter einen tiefgründigen Einblick in aktuelle wirtschaftliche und politische Themen - alles Aufbereitet aus einer stakeholderfokussierten Sicht. Dabei liefern wir Einschätzungen zu Entwicklungen und Risiken in Wirtschaft und Politik – jede Woche mit einem neuen Schwerpunkt. Passend dazu produzieren wir in unserem Studio, der Echokammer, jede Woche ein spannendes Interview mit Entscheiderinnen, Wirtschaftslenkern und Expertinnen aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

Wenn Sie auch mit unserem Newsletter auf dem laufenden bleiben wollen, können Sie uns hier abonnieren.

Archiv

Hier können Sie alle Ausgaben unseres Corona-Newsletter abrufen.

Weiterlesen

Schließen

Tweets

Bitte aktivieren Sie externe Inhalte in den Datenschutz-Einstellungen, um diesen und andere externe Inhalte anzuzeigen.

Datenschutz-Einstellungen

Durch die Aktivierung können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Mehr dazu in finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.