Unternehmensmeldungen

Heiko Kretschmer als Sachverständiger im Bundestag

Wie passen Lobbyismus und Transparenz zusammen? Als Ethikbeauftragter der Deutschen Gesellschaft für Politikberatung ist Heiko Kretschmer einer der führenden Experten in diesem Bereich.

Bei der Anhörung des Bundestagsausschusses für Wahlprüfung, Immunität und Geschäftsordnung, begrüßte der Geschäftsführer von Johanssen und Kretschmer grundsätzlich die Einführung eines verpflichtenden, öffentlichen Lobbyistenregisters.

„Die Selbstregulierung der Branche ist gescheitert, sagte er in seinem Eingangsstatement. Um verlorenes Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die parlamentarische Willensbildung wieder herzustellen, sei deshalb die strikte Trennung von Interessenvertretung und Interessenentscheidung unabdingbar. Allerdings müsse sehr genau darauf geachtet werden, welche Transparenz dafür erforderlich sei. Er plädierte insbesondere für eine strukturelle Transparenz, die Camouflage-Aktivitäten verhindert und die Hintergründe eines Interessenvertreters offenlegt. „Wer Vorschläge wie einen legislative Footprint mit einem Lobbyregister verquickt, überfrachtet dieses“, warnte Kretschmer vor den Bundestagsabgeordneten. Eine weitere Empfehlung: Ein künftiges Lobbyistenregister müsse unbedingt verpflichtend sein und sollte auf der Basis eines Bundesgesetzes geschaffen werden.

Die ausführliche Stellungnahme finden Sie hier.

JK kooperiert mit der Deutschen Kinder und Jugendstiftung

Berlin, 5.Mai 2014: Die Deutsche Kinder und Jugendstiftung (DKJS) und Johanssen + Kretschmer (JK) arbeiten zukünftig zusammen. Die unentgeltliche Unterstützung umfasst die strategische Beratung der Stiftung zu Fragen ihrer Aufstellung, Ausrichtung und Kommunikation. Zudem stellt die DKJS das Projekt für die Abschlussprüfung des diesjährigen JK Volontärjahrgangs.

„Wir freuen uns sehr, die DKJS zu unterstützen und damit eine Organisation, die einen so wichtigen Stiftungsauftrag erfüllt“, erklärt Matthias Bischof, Geschäftsleiter und Personalverantwortlicher von JK. „Die DKJS und unser Unternehmen verbindet die Überzeugung, welche Bedeutung und Wirkungskraft eine fundierte Aus- und Weiterbildung in unserer Gesellschaft hat. Die Förderung von Bildung und Kompetenz sowie die persönliche und fachliche Weiterentwicklung bilden den Grundstein der vielfältigen Programme der DKJS in der Zusammenarbeit mit jungen Menschen. Dies ist gleichermaßen der Leitgedanke der JK Fort- und Weiterbildungsformate, um gerade unseren jungen Kolleginnen und Kollegen einen guten Einstieg ins Berufsleben und Perspektiven zu eröffnen.“

„Die DKJS braucht engagierte Unternehmen und Kooperationen, die uns helfen, unsere Arbeit und Aufgaben auch in Zukunft bestmöglich erfüllen zu können. Das betrifft natürlich genauso die Kommunikation der Stiftung und die Aufstellung unserer Organisation. Wir freuen uns, mit JK einen Partner gewonnen zu haben, der uns bei diesen Zukunftsfragen und Weichenstellungen unterstützt“, so Heike Kahl, Geschäftsführerin der DKJS.

Die DKJS setzt sich mit ihrer derzeitigen Schirmherrin Daniela Schadt seit 20 Jahren dafür ein, dass junge Menschen in Deutschland gut aufwachsen können. Im Fokus der Stiftungsarbeit stehen das Anstoßen von Veränderungsprozessen und die Erarbeitung umsetzbarer Lösungen für gesellschaftliche Probleme, insbesondere im Bildungsbereich.

Eine Gedenkschrift für Klaus-Peter Johanssen

Am 08. Januar 2013 wäre Klaus-Peter Johanssen 75 Jahre alt geworden. Mit seinem Wissen und Wirken prägte er Johanssen + Kretschmer als Mitgründer, Namensgeber, Geschäftsführer und Gesellschafter entscheidend. Nun, ein halbes Jahr nach seinem Tod, würdigen wir in der Gedenkschrift „Wir haben verstanden!“ einen der renommiertesten Kommunikationsexperten und guten Freund.

Die Gedenkschrift ist nach der erfolgreichen Anzeienkampagne von Shell im Zuge der Brent Spar Krise von 1996 betitelt, mit der Klaus-Peter Johanssen die Bereitschaft Shells zum Dialog in der Krise unterstrich und gleichzeitig seinen Ruf in der Branche begründete.

Die Gedenkschrift beinhaltet 14 ausgewählte Veröffentlichungen von Klaus-Peter Johanssen und verdeutlicht so sein umfassendes und vielseitiges Engagement und Interesse an der Kommunikation und darüberhinaus. Zugleich haben wir Freunde und Wegbegleiter gebeten, diese fachlichen Beiträge zu kommentieren und mit persönlichen Erinnerungen an Klaus-Peter Johanssen zu veranschaulichen.

Entstanden ist schließlich ein Werk, das nicht nur auf fachlicher, sondern vor allem auf emotionaler Ebene begeistert und berührt.