Public Affairs verstehen wir als Public and Stakeholder Affairs. Denn wir legen die Public Affairs Strategien unserer Kunden immer unter Einbezug aller relevanten Stakeholder fest. Wenn Issues, Themen oder Interessen einer Organisation oder eines Unternehmens von allgemeiner Bedeutung, hoher Relevanz oder großer Kritikalität sind, dann muss man davon ausgehen, dass politische Entscheidungsträger hierzu im Austausch mit vielen anderen gesellschaftlichen Stakeholder sind (und umgekehrt).

Darum begleiten wir unsere Kunden dabei strategisch und nachhaltig, das heißt: langfristig orientiert und entlang vermittelbarer Interessen. Unsere Ziele: Ihr Beziehungskapital, ihren Vertrauenskredit bei den relevanten Stakeholdern systematisch zu vergrößern und so ihre grundlegende Positionierung zu verbessern und Deutungshoheit über die eigenen Themen und Issues zu erlangen. Dialogprozesse können dabei im Einzelfall hilfreich sein. Grundsätzlich gilt es, die Implikationen politischer, gesellschaftlicher und ökonomischer Entwicklungen auf Geschäftsmodelle jeweils aktuell zu analysieren und in der Public Stakeholder Affairs Arbeit zu berücksichtigen.

Public Affairs ist ein Prozess, manchmal kampagnenartig mit festen Zielen und Zeitpunkten, manchmal eher zurückhaltend, beobachten, analysierend. Die Analyse der Interessen unseres Kunden und seiner „Gegenspieler“ ist zumeist der Startpunkt einer Zusammenarbeit. Interessen, Einfluss, Netzwerke, Vertrauensvorschuss – alles dies wird dann bewertet und gewichtet. Im nächsten Schritt werden seine wesentlichen Stakeholder betrachtet, dann werden mögliche Kooperationen entlang von Interessen-Identitäten und Szenarios bewertet und die Möglichkeiten zu gemeinsamen Positionen innerhalb einer Stakeholder-Allianz abgewogen. So untersuchen wir Möglichkeiten für Stakeholder-Allianzen: Diese sollen vorhandene Interessen gebündelt adressieren oder ein gemeinsames Ziel in Richtung Politik formulieren – fast immer sind Interessen gemeinsam mit Anderen besser durchzusetzen. Dabei ist die Bandbreite groß: Ob punktuelle Zusammenarbeit oder strukturierte Kooperationen wird jeweils individuell entschieden.